Julia Aßmann - Fotografie Pixelicht | Probiere doch mal was anderes.

Probiere doch mal was anderes.

June 26, 2017  •  4 Kommentare

DSC_5918.jpgDSC_5918.jpg

 

Ich bin ja viel auf der Plattform Instagram unterwegs. Dort habe ich ein Profil für meine Fotografie angelegt und lade regelmäßig einzelne Bilder hoch. Der Account zeigt einen guten Querschnitt meiner Arbeiten. Auch eignet sich Instagram super um Kontakte zu machen. Seitdem ich dort bin, habe ich viel mehr Möglichkeiten meine freien Projekte umzusetzen. Es ergibt schnell mal ein Pläuschen hier oder ein Austausch da und schwupps steht ein neuer Termin für ein Shooting. Aber ich stöbere auch gerne in den Profilen anderer Fotografen aus aller Welt.

Mein besonderes Interesse gilt der natürlichen, kreativen Fotografie oder den Techniken, die für das besondere Bild genutzt werden. Dabei bin ich auf das Freelensing gestoßen. Einfach beschrieben: es wird ein Objektiv vor die Kamera in verschiedenen Winkeln gehalten. Durch Variation des Objektiv-Abstandes zur Kamera oder durch Bewegung des Objektivs vor der Kamera ergeben sich interessante Schärfeverläufe oder Lichteinfälle auf dem Bild. Das ist ne coole Sache, wenn man sich mit dem Gedanken angefreundet hat, den Kamera-Body offen zu bedienen.

Durch das Freelensing suche ich im Detail meine Objekte. Ich schaue und probiere einfach aus. Dabei vertiefe ich mich manchmal so sehr, dass ich die Zeit vergesse und so richtig abschalte. Für mich ist das gerade etwas wirklich Schönes und Kostbares. Eintauchen und die Zeit verstreichen lassen. Weg vom Auftrag-Ziel-Fotojob-Denken und hin zur kreativen Freiheit. Dabei verspürte ich so eine Art Aha-Erlebnis. Eine Bildidee, deren Umsetzung und das fertige Bild waren auf einmal einfach nur für mich. Außerdem waren der Schärfepunkt, das Rauschen oder die Verwacklung des Bildes auf einmal gar nicht mehr so wichtig für mich. Klingt vielleicht komisch, aber das fühlte sich richtig befreiend an. Ich glaube nun, dass es auch diese spielerischen und kreativen Momente sind, die mir Input geben und die mich auch Wachsen lassen und damit dazu beitragen, mich auf meinem Fotoweg zu finden und zu festigen. 

Und was lerne ich daraus? Einfach mal was anders machen. Nicht lange fragen nach warum, wieso, weshalb, sondern einfach probieren und spüren. Das befreit. Ehrlich. 

 

DSC_5292.jpgDSC_5292.jpg DSC_5299.jpgDSC_5299.jpg DSC_5300.jpgDSC_5300.jpg DSC_5303.jpgDSC_5303.jpg DSC_5911.jpgDSC_5911.jpg DSC_5906.jpgDSC_5906.jpg DSC_5947.jpgDSC_5947.jpg DSC_6014.jpgDSC_6014.jpg DSC_5979.jpgDSC_5979.jpg DSC_5993.jpgDSC_5993.jpg DSC_6289.jpgDSC_6289.jpg DSC_6293.jpgDSC_6293.jpg DSC_6305.jpgDSC_6305.jpg DSC_8482.jpgDSC_8482.jpg DSC_6328.jpgDSC_6328.jpg DSC_6311.jpgDSC_6311.jpg DSC_6313.jpgDSC_6313.jpg DSC_6327.jpgDSC_6327.jpg

 

 


Kommentare

Julia Aßmann - Fotografie Pixelicht
Und auch hier: ich danke dir sehr Paleica. Das freelensing ist so eine wunderbare Entspannung...die Ergebnisse machen Freude und wirklich Lust auf mehr:)
Paleica(nicht registriert)
oh das ist aber ein schöner post. die bilder sind wunderbar angeordnet und passen sehr gut zusammen. die bearbeitung gefällt mir auch richtig gut. schön geworden :)
Julia Aßmann - Fotografie Pixelicht
Lieber Heiko,

vielen dank für deine bestärkenden Worte und das schöne Kompliment. Die Detailwelt auf diese Art zu sehen ist für mich tatsächlich neu. Ich bin gespannt auf das was noch kommt. Mit meinem neuen Makro-Objektiv wird da sicherlich noch eine neue Tür aufgehen;)

Liebe Grüße zurück, Julia
Heiko(nicht registriert)
Liebe Julia,

das ist einer deiner schönsten Beiträge - für mich als Hobby Naturfotograf.
Weiter so! Lass die Natur dein Herz erobern.
Lieber Gruß
Heiko
Keine Kommentare veröffentlicht.
Wird geladen...

RSS